Wir schreiben das Jahr 2011, das Weihnachtsfest rückt immer näher und ich befinde mich gemeinsam mit meiner Freundin auf der Wohnungssuche. Da wir jetzt seit knapp drei Jahren in einer Beziehung sind, haben wir uns dazu entschlossen noch in diesem Jahr zusammenzuziehen. Dieses Vorhaben entpuppt sich jedoch jetzt als eine wirklich schwere Aufgabe, denn es ist wirklich alles andere als einfach Besichtigungstermine im Dezember zu bekommen.

Viele Eigentümer und auch Immobilienmakler stehen derzeit nicht für Termine zur Verfügung und bieten uns Besichtigungen ihrer Optik frühestens für den kommenden Januar an. Das ist uns eigentlich jedoch zu spät, da wir das anstehende “Fest der Liebe” schon gemeinsam in der neuen Wohnung feiern wollten. Am letzten Wochenende hatten wir dann doch das Glück zwei grundsätzlich geeignete Wohnungen besichtigen zu dürfen, doch die eine Wohnung entsprach nicht unseren Erwartungen, wobei die Maklerin auch sehr wenig Zeit hatte und nicht gut informiert war. Der zweite Besichtigungstermin war ironisch ausgedrückt jedoch noch “besser”, denn der Makler kam erst gar nicht, sodass uns der Zutritt zur leer stehenden Wohnung leider verwehrt blieb. Es scheint so als würde der Immobilienmarkt zu stark unter Weihnachtsstress stehen, wobei die Makler und Eigentümer lieber auf der Suche nach Geschenken als nach Nachmietern sind.

Wir werden die kommenden Tage jetzt auch lieber die Vorweihnachtszeit genießen und über den Weihnachtsmarkt schlendern und werden uns dem Projekt “Gemeinsame Wohnung” direkt im kommenden Jahr widmen!

Von Bern K. aus K.