Ach, wie schön ist es: Es ist Sommer! Ja, der Sommer kann echt schön sein. Einige Sommer sind so heiß, das man sich fragt, ob man sie auch überlebt! Andere Sommer sind einfach nur verregnet und kalt, sodass sich die Energieversorgungsunternehmen in solch einer Zeit zumeist besonders freuen können, denn wo geheizt wird, da fließt schließlich auch Geld … .

Wer regelmäßig draußen seine Spaziergänge macht, der wird sich bestimmt über einen leicht bewölkten Himmel freuen! Wäre es im Sommer zu sonnig, riskierte man einen Sonnenbrand, bei strömendem Regen hingegen würde sich der Arzt wohl wenig später über das Verschreiben von Medikamenten freuen dürfen … . Wäre es folglich besser, wenn es um diese Zeit im Jahr herum eher kühl und wolkig bliebe?

Es muss nicht immer kühl sein, denn auch, wenn der Himmel bewölkt ist, kann ja theoretisch warme Luft gleichwohl umherziehen! Falls es nun aber wieder Erwarten gerade zur eigentlich wärmsten Zeit des Jahres jetzt eher herbstlich zugeht mit dem Wetter, dann stöhnen die Hausbesitzer bestimmt wieder über die hohen Heizkosten.

Tja, in einer Wohnung wärmt ja der Mieter im Stockwerk höher die eigene Wohnungsdecke mit, während der Mieter ein Geschoss tiefer praktisch dafür sorgt, dass der Fußboden nicht zu kalt wird! In einem Einfamilienhaus ist das eben anders.

Die momentanen Ölpreise bedeuten hierbei nicht selten Heizkosten von gut 500 Euro monatalich, bei einem Einfamilienhaus, Ölheizung vorausgesetzt natürlich! Da Gas und Öl preislich nie zu weit auseinander liegen, wird Gas wohl auch kein Schnäppchen werden. Wenn die Energiepreise ins Unermessliche zu steigen scheinen, was für Alternativen hat man denn da nun zur Verfügung?

Zum einen kann der preisverdatterte Bürger, ganz wie die Leute im Mittelalter es schon taten, seinen Kamin nutzen, um den Wohnraum zu beheizen. So manch eine alte Omi wärmt sich auch gerne an einer Kerze die Hände, während der Rest ihres zitternden Körpers in dicke Decken gehüllt ist! Für den modernen Menschen hingegen, der sich über die Gesundheitswirksamkeit von wohliger Wärme im Wohnraum voll im Klaren ist, gibt es jedoch noch eine viel bessere Möglichkeit: die Solarheizung.

Eine Solarheizung nutzt die Sonnenwärme, die sowieso dauernd aufs Dach scheint, indem sie die Wärme quasi ‘einzufängt’ und daraufhin speichert! So kann ein Haus dann, ganz ohne die Abhängigkeit von teurer Energie, beheizt werden. Wer zudem noch etwas Strom von der Sonne bekommt, der kann dann sogar auch noch die Heizungspumpe für den Heizwasserkreislauf ebenfalls sozusagen kostenfrei betreiben!

Wem es im eigenen Haus kalt wird, der muss nicht frieren, und eine gute Solarheizung hilft außerdem noch, Kosten zu sparen! Ist denn ein kühler Sommer nicht auch einmal schön?