Ein Garten ist ein Ort zum Entspannen! Saftiges Grün, duftende Blumen und süßes Obst, all das reizt im Sommer den Hobbygärtner dazu, Höchstleistungen in seinem Garten zu vollbringen. Zu dumm ist es nur, dass, auch wenn der Rest des Gartens nicht allzu vieler Pflege bedarf, der Rasen dennoch regelmäßig gemäht werden muss!

In vergangenen Zeiten hätte man ja noch grasenden Tieren das Kürzen der Wiesen überlassen, doch heutzutage gibt es allerorts Rasenmäher! Die Rasenmäher älteren Baujahres waren noch einfacher gebaut als aktuellere Modelle. Der Rasenmäher von heute hat zudem eine Besonderheit: Man muss einen Klappgriff die ganze Zeit über festhalten, sonst geht er nämlich aus! Bei Benzinmähern bedeutet das ebenfalls, nach jedem Entleeren des Korbes erneut der Starter anziehen zu müssen!

Der moderne Rasenmäher lässt sich, maßgeblich bedingt durch die Sicherheitsklappe, die den Griff leider zu oft übermäßig unhandlich gestaltet, nur mit erheblichem Kraft- und Konzentrationsaufwand nutzen! Sobald die Klappe losgelassen wird, fühlt sich der Griff gleich spürbar besser an, und das Schieben des Mähers geht pötzlich viel leichter von der Hand, doch, oh Weh, er mäht ja nicht mehr bei heruntergelassener Klappe, so ein Pech … . Was kann man da bloß tun?

Man kann versuchen, noch einen Rasenmäher alter Bauart zu bekommen! Ansonsten fragt sich, ob ein fahrbarer Mäher die bessere Wahl wäre, oder doch lieber ein schnöder Handrasenmäher? Ja, die moderne Technik hat nicht immer Verbesserungen in unseren Alttag hineingebracht, manchmal sieht es hier und da, zum Unmut der Benutzer, eben auch nach einer weniger geglückten Entwicklung aus!

Im Garten lässt sich nichtsdestotrotz super faulenzen, und im Sommer kann man auch den Rasen sprengen, sehr zur Freude der Kinder übrigens! Kann man nicht die lästige Arbeit gegegenenfalls jemand anderem übertragen?