Füreinander und miteinander

“Ich will immer und überall mit Dir zusammen sein, Schatz!” – “Wie süß! Ich gehe gleich zum Bridgeclub, kommst Du mit?” – “Ach, weißt Du, ich mache mir nichts aus Kartenspielen … . Geh’ Du ‘mal allein hin!” Sie reißt die Augen weit auf: “Und Du sagst, Du willst immer mit mir zusammen sein? Du Lügner, Du liebst mich ja noch nicht einmal!”.

Schnell kann in einer Beziehung aus Missverständnissen und schlechter Laune eine echte Krise erwachsen! Wenn jedoch erst einmal der Wurm drin ist in der trauten Zweisamkeit, dann hilft ganz bestimmt aber nicht das kriegerische Säbelrasseln, welches Wirtschaftsbosse oft an den Tag legen. Eine Liebesbeziehung ist schließlich keine Finanzspekulation oder eine Weltmeisterschaft, richtig?

“Schatz, das habe ich nicht so gemeint, ich hab’ Dich doch lieb!” ist da schon eher versöhnlich und eignet sich bestens, um nach einem Streit oder Ähnlichem wieder miteinander friedlich ins Gespräch zu kommen. Solange beide einander aufrichtig lieben, finden sie meistens recht schnell wieder zueinander zurück.

Ein schönes Lied ist beispielsweise Everywhere von Fleetwood Mac, das so einfach kundgibt “Ich will überall mit Dir sein!”! Ist das nicht eine wunderbare Art der Liebeserklärung? – Natürlich gibt es noch viele weitere Lieder, die sich die Liebe zum Thema gemacht haben! Bedeutsam dabei ist allerdings für den Einzelnen vor allem, das Wesentliche im Leben, nämlich die Liebe füreinander selbst, nie aus den Augen zu verlieren, oder?

Herr von Siegbert ist Hoteltester. Präziser gesagt, soll er sowohl die Qualität der Betten als auch den Zimmerservice an sich genauer unter die Lupe nehmen! Alle anderen Dinge des Hotelalltags prüfen andere Kollegen an seiner statt … . Er erzählt: “Ich habe ja schon viele Hotels getestet, doch die Höhe war echt ein Hotel in einem ostasiatischen Land, wo mich einen Moment lang glatt die Fassungslosigkeit gepackt hat!”. Wovon redet er denn hier?

Ohne lange Luft zu schnappen, redet er flugs weiter: “Dort angekommen, war zuerst alles top in Ordnung. Am zweiten Tag kam ich dann vom Abendessen hoch und zog mich aus. Es war leicht abgedunkelt in meinem Zimmer, was ich zunächst durchaus als angemehm empfand. Ich ging unter die Dusche, trocknete mich ab und ging schnell zu Bett! Meistens schlafe ich komplett nackt, so war es auch in jener Nacht. Ich fing schon an, einzunickern, und es kam mir so vor, als träumte ich, denn gerade, als sich meine abendlichen Vorstellungen ins Erotische begaben, hätte ich schwören können, da sei jemand bei mir unten zugange!”. Diese Geschichte hört sich irgendwie mysteriös an! Was passierte wohl danach?

“Ich fühlte immer mehr, wie der scheinbare Traum sich realer und realer anfühlte! Auf einmal wachte ich auf. Ich hatte noch nie so dermaßen lustvoll geträumt! Nur als reine Vorsichtsmaßnahme hob ich die Bettdecke an, doch da war in der Tat jemand bei mir … . Eine bildhübsche Frau verrichtete gerade ihre na ja, sagen wir einmal Arbeit! Natürlich war ich gleichermaßen überrumpelt wie glücklich, dennoch war es mir peinlich, wer war schließlich diese Frau? Ich sprach sie auf Englisch an, und sie verwies mich auf den Hotelmanager, der sie engagiert hätte, mich quasi zu beglücken! Woher wusste dieser Kerl eigentlich, dass ich hier der Tester bin? Jedenfalls wurde ich rot, weil es mir unsagbar peinlich war, mit einer professionell horizontalen Dame im Bett zu liegen!” meint er. Das ist echt ein Skandal! Warum legt der Manager eines luxoriösen Hotels dem an sich geheimen Hoteltester so eine Rotlichtdame ins Bett?

Er fährt fort: “Die junge Frau hätte beinahe meine Tochter sein können! Nur war ich bis dahin alleinstehend und hatte keine Kinder. Ich war gerade 30 Jahre alt, und sie erzählte mir von ihrem Leben. Sie war damals 16, doch schon seit 2 Jahren lebte sie nicht mehr zu Hause, weil ihre Mutter sich nämlich keine Zeit für sie nahm, und der Vater sie immer öfter schlug: Er war leider Alkoholiker! Es war nun fast so, als ob wir uns schon einmal vorher begegnet wären, so gut konnte ich mich in sie hineinversetzen! Viel gab es bei mir allerdings nicht zu reden: allein, kinderlos, immer unterwegs. Wir kuschelten uns stundenlang aneinander und es war, so seltsam es klingen mag, es war Liebe!”. Er hatte sich in eine Sechzehnjährige verliebt! Ob er auch wusste, wie kompliziert das womöglich noch werden könnte?

“In den folgenden Wochen war ich wohl mehr mit den Formalitäten beschäftigt, dieses liebe Mädchen aus jenem grässlichen Milieu herauszubekommen, als mit meiner eigentlichen Arbeit, das Zimmer und den Service des Hotels zu beurteilen! Letztendlich habe ich sie geheiratet und seitdem fahren meine Frau und ich gemeinsam unermüdlich von Hotel zu Hotel … . Hätte mir davor jemand gesagt, wie ich meine spätere Frau kennenlernen würde, ich wäre ärgerlich geworden und sogar errötet! Nun weiß ich aber, dass die Liebe etwas wahrhaft Wunderbares ist, das plötzlich im Leben einfach da sein kann, war ich darauf aber zu dieser Zeit vorbereitet gewesen? Ich glaube, nach 30 Jahren Ehe, und ein paar Jahre vor meinem wohlverdienten Ruhestand, kann ich nur voller Bewunderung meiner Frau danken, wie sie es geschafft hat, nicht nur mich all die Jahre über zu ertragen, sondern ebenso unseren vier Söhnen und drei Töchtern immer mit viel Liebe und Zuversicht die Tage hat im Fluge vergehen lassen! Ich glaube, unsere Enkelkinder sind wahrlich Kinder von glücklichen Eltern, würden sie mich und meine liebe Frau denn sonst so sehr anstrahlen, wann immer wir sie besuchen?” schließt er sein Statement ab. Das sieht ganz so aus, als hätte der liebe Gott hier zwei verwandte Seelen, auch über gesellschaftliche Grenzen hinweg, zusammengebracht! Was könnte es überhaupt Schöneres geben als ein glückliches Leben zusammen mit dem Menschen, den man liebt?