Schuhe fürs Haus

Kaum ist man ins neue Haus eingezogen, da wird plötzlich klar: Irgend etwas fehlt! Den ganzen Tag über stand man in Halbschuhen herum, lief hierhin, rannte dorthin, schleppte Sachen von einem Ort an den anderen … . Jetzt soll der Tag wohlverdient zu Ende gehen, doch wo sind nur die Hausschuhe geblieben? – Ach, die sind wohl noch im alten Haus!

Nicht immer muss der augenblickliche Verlust der Hausschuhe als ausschließlicher Grund gelten, warum nach langer Zeit endlich einmal wieder neue Schuhe hermüssen! Manche Leute tragen ihre Schuhe gewiss mit Vorliebe ja auch womöglich solange, bis sie sprichwörtlich auseinanderfallen. Dabei kann bereits die einfache Erkenntnis, dass die alten Schuhe unter Umständen schon ein wenig ausgetreten sein könnten, darüber entscheiden, eventuell den Kauf eines neuen Paares Hausschuhe zu erwägen!

Die Hausschuhe gehören ins Haus. Wer sich keine freilaufenden Haustiere hält, der braucht sich hierbei noch nicht einmal um vollgekotete Schuhe Sorgen zu machen! Dennoch wird früher oder später jeder Mensch sich von Zeit zu Zeit neue Schuhe kaufen wollen, eben auch Hausschuhe, aber was für welche sollen es dann nur sein? Fällt die Wahl vielleicht auf ein gänzlich geschlossenes Modell, welches den Namen Hausschuh ja wirklich zu Recht trägt, oder sollen es lieber Pantoffeln sein, die halbgeschlossen daherkommen? Für die ganz luftbedürftigen Füße wird es jedoch nur einen einzigen Favoriten geben: die vollkommen offenen Latschen!

Zu den beliebtesten Marken für Hausschuhe zählen ohne Frage sowohl Birkenstock als auch Romika. Zahllose Varianten und Nachahmerprodukte existieren wohl bei den beliebtesten Schuhmodellen garantiert! Nicht jeder kann und will an sich dauernd mit Schuhen herumlaufen, die leicht von den Füßen fallen könnten, andere Leute bekommen hingegen nahezu Platzangst an den Füßen, sobald ein Schuh den ganzen Fuß fest umschließt … . Für jeden Menschen gibt es also nur individuell den richtigen Schuh: Es gibt keinen pauschal idealen Schuh für jedermann!

Außerdem behagt Einigen das Material Leder oder Wolle auf der Haut nicht so ganz, weshalb in jenen Fällen insbesondere Schuhe wie zum Beispiel diejenigen von der Marke Crocs auch eher bevorzugt werden können! Was wäre ein Fuß bloß, wenn er sich nicht wohlfühlte? – Jeder muss versuchen, es seinen Füßen so angenehm wie möglich zu machen, vor allem auch zu Hause, damit man sich richtig wohlfühlen kann!

Wohnungskauf Geschichte

“Die Eigentümergemeinschaft ist eigentlich ganz nett”, sagte der Makler, nachdem er die Tür zu dem anheimelnden Wohnkomplex mit dem herben Charme der ausgehenden 70er-Jahre aufgeschlossen hatte. Noch ein missbilligender Blick auf unseren Kinderwagen und die Gardine am Fenster unserer zukünftigen Nachbarin wurde zugezogen.

“Wenn man sie näher kennt”, schob der Makler nach und forderte uns auf, die Fußmatte zu benutzen, bevor wir das Allerheiligste betraten.

“Die Größe des Kinderzimmers wurde nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen exakt dem Bedarf von Kindern angepasst”, kommentierte der Makler den spitzen Schrei des Entzückens meiner Frau, die gerade den begehbaren Schrank entdeckt hatte.

“Ein wahres Wunder der Raumaufteilung”, schmeichelte der Makler beim Öffnen der Nasszelle, die im Erstentwurf des Architekten vermutlich noch nicht vorgesehen war.

“Im Sommer ist es schön bunt hier”, mit sichtbarem Stolz präsentierte uns der Makler einer Art Terrasse, die mit einem Resopalstuhl und ein paar Blumenkästen mit verwelkten Hortensien im Nieselregen glänzte. Ohne den Stuhl hätte hier ein Einweggrill prima Platz.

“Im Schlafzimmer verbringt man seine Zeit ohnehin im Liegen”, raunte der Makler wissend, als meine Frau den Notfallkoffer aus dem Auto holte, um die Erstversorgung meiner Platzwunde vorzunehmen, die ich mir an der Dachschräge zugezogen hatte.

“Ach ja, die Flurwoche nicht vergessen. Und die Bankverbindung für meine Provision steht auf der Karte”, rief der Makler uns hinterher, als wir in olympiaverdächtigem Tempo die Treppenstufen nahmen.

Die Eigentumswohnung haben wir jetzt erst mal nach hinten gestellt. Dann doch lieber Miete zahlen und einen Garten kaufen.