Katzenjammer beim Umziehen

Melanie ist Tierfreundin. Ihr Mann Sören kann Tiere nicht ausstehen. Trotzdem gesteht er ihr eine Hauskatze zu, ein schwarz weißer Stubentiger namens Molly. Die Katze macht  mit ihrem Gewicht ihrem Namen alle Ehre. Bei Melanie mangelt es der dicken Molly eben an nichts. Nicht auszudenken, was passieren würde, wenn Molly eines Tages verschwindet.

Zum Beispiel an dem Tag, als die beiden umziehen müssen, weil Sören eine neue Arbeitsstelle antreten will. Sie brauchen bis Mittag, um mit ihren Freunden die Umzugskartons in den Mietbus zu laden. Molly findet den vielen Trubel sehr spannend und schaut sich alles genau an. Als sie die Waschmaschine heruntertragen stolpert Sören beinahe über die Katze.

Aber als dann alles verladen ist, ist die Katze unauffindbar. Melanie und Sören rufen sich die Kehle heiser und suchen jeden Winkel der leeren Wohnung ab. Melanie ist am Verzweifeln. Aber es hilft nichts, sie müssen heute noch alles in die neue Wohnung verladen und den Bus zurückgeben. Melanie will am späten Abend zurückkommen und weitersuchen.

Sie brauchen auch bis zum Abend mit dem Einräumen und sind ziemlich geschafft nach dem ganzen Umzugsstress. Aber Melanie kann jetzt unmöglich ausruhen – Molly fehlt! Sören hat absolut kein Verständnis für den Katzenjammer und will lieber die Betten zusammenbauen. Also macht sich Melanie alleine auf den Weg zur alten Wohnung.

Sie sucht und ruft und fragt bei allen Nachbarn. Es gibt keine Spur von Molly. Melanie ist den Tränen nahe, als ihr Handy klingelt. Sören hat Molly gefunden. Die Katze hat es sich in der Sockenschublade in der Kommode bequem gemacht. Sie schnurrte und war kaum herauszubewegen, zumal sie die Schublade komplett mit ihrem Körper ausfüllte.