Wanzen tanzen?

“Igitt! Eine Kakerlake!” schreit Herr Münch laut auf! Das Hotel war ja wirklich ein echtes Schnäppchen gewesen, doch musste das denn unbedingt Kakerlaken im Bett bedeuten? Wild tobt er umher, versucht hastig, das Tier zu erledigen, aber es krabbelt so flinkt fort, dass er sich letztlich der Kakerlake geschlagen geben muss, als sie plötzlich in einem Holzspalt verschwindet!

Gewiss entscheidet der Preis eines Hotelzimmers im Allgemeinen nicht darüber, wie sauber es dort tatsächlich zugeht, jedoch manchmal trifft es leider einfach zu: Hin und wieder ist eben ein übermäßig günstiges Zimmer nicht bloß so billig, weil gerade kaum Gäste anwesend sind, sondern bedauerlicherweise wirklich wegen gravierender Mängel im Hotel, wie zum Beispiel Kakerlaken in den Zimmern!

Ein sauberes Zimmer erkennt man zumeist auf den ersten Blick, wohl aber nicht immer. So können mitunter neben Kakerlaken, welche noch am ehesten zu sehen sein dürften, ebenfalls Flöhe oder Bettwanken ihr Unwesen in fremden Betten treiben!

Zum Glück ist längst nicht jedes Sonderangebot an Hotelzimmern gleich verwanzt! Zu früheren Zeiten bekam der Reisende in Ostgebieten sowieso eine ganz andere Art von Wanzen mit ins Zimmer, und das ganz ohne Krabbeltiere … .

Jenen Schmarotzern, den elektrischen Wanzen nämlich, wurde, wie jeder weiß, mit dem Ende des Ostblocks quasi der Gar ausgemacht! Heutzutage schicken sich dennoch einige Leute, in Nostalgie schwälgend, dazu an, den Ostblock mit Blockschokolade zu verwechseln, jedoch, wie kann man diese ganze Sache nur süß finden?

Nun, so kommen die Liebhaber der alten Zeit gerne auf die Idee, mit den alten, schadhaften Ideen, besonders bezüglich moderner elektrischer Plagegeister, weiterhin zu liebäugeln!

Egal, wo Kakerlaken, Wanzen und dergleichen sich verstecken mögen, ins Hotelzimmer gehören sie ganz bestimmt nicht, genauso wenig wie in Wohnräume jedweder Art! Wissen diese Tierchen etwa nicht, dass der Mensch gleichfalls sein Plaisirchen braucht, und zwar gänzlich ohne Ungeziefer?

Zimmerservice!

“Zimmerservice!” ruft eine nette weibliche Stimme von draußen. “Nanu? Ich habe doch gar nichts bestellt!” denkt man sich. Doch sobald man die Tür öffnet, noch bevor man Luft holen kann, um zu sagen “Irrtum!”, wirft sich einem eine bildschöne und verführerisch duftende Frau an den Hals! – So oder ählich sehen Männerträume wohl aus!

In der Realität geht es aber in einem Hotel oft ganz anders zu! Der Gast soll König im Hotel sein, und deshalb wird man auch mit dem gebührenden Respekt behandelt. In einem Hotelzimmer soll es leise, gemütlich und angenehm temperiert sein. Guter Service bedeutet hier, nicht aufdringlich zu sein, und doch den Gast in keinster Weise allein zu lassen, wenn er etwas benötigt!

Für gewöhnlich schläft man in einem Hotel also eher ruhig, und auf einer Matratze, die weder zu hart noch zu weich ist. Ebenso gehört es mittlerweile zum Standard, Nichtraucherzimmer anzubieten, in denen noch nicht einmal die Tapete nach Zigarettenrauch riecht! Auch vermehrt anzutreffen in großen Hotels sind ganze Stockwerke, in denen, aus Rücksicht auf die nichtrauchenden Gäste, keine Zigarette, oder ähnliche Rauchwaren, benutzt werden dürfen!

In wirklich guten Hotels ist es also durchweg angenehm auszuhalten. Leider gibt es auch Fälle, wo mitten in der Nacht seltsame Maschinengeräusche den Schlaf nahezu unmöglich machen, oder wo der Zimmerteppich mit Flecken unbekannter Herkunft übersäht ist (“Ist das ein Blutfleck, oder doch nur Nagellack?”)!

Selbst Hotels, die vor ein paar Jahren einmal, zu Recht, einen guten Ruf hatten, könnten sich verändert haben. Letztendlich ist somit jeder Hotelbesuch auch immer ein Abenteuer für sich!