Wenn es wieder richtig warm ist, dann beginnt jedes Jahr aufs Neue die Zeit, in der die Kleidung immer kürzer und luftiger wird! Auf einmal tragen alle Leute kurze Hosen und ärmellose Hemden … . Die Massen in den Großstädten treffen sich in den wenigen Parks und versuchen, der Hitze auch etwas Gutes abzugewinnen: Es ist zwar drinnen viel zu heiß, jedoch draußen lässt es sich aushalten!

Ganz treffend hat es eine Musikgruppe in der Vergangenheit einmal formuliert: The Lovin Spoonful mit ‘Summer In The City’. Gerade in Städten, in denen die meisten Gebäude aus dünnem Beton gebaut sind, kann man sich drinnen ohne Klimaanlage nur noch dem Hitzekollaps hingeben, weswegen auch jeder, der es kann, sich zu dieser Zeit im Jahr so lange wie möglich draußen aufhält, zumal ja selbst mit Klimaanlage die Luft drinnen oft nicht wirklich gut ist!

Schon die alten Römer kannten sowohl die Vor- als auch die Nachteile von Beton beim Hausbau! Wir müssen uns heutzutage auch mit der Zeit noch eingestehen, dass zwar dieser Baustoff, zusammen mit Stahlrahmenkonstruktionen, Hochhäuser, wie wir sie kennen, erst ermöglicht hat, gleichermaßen könnten Hochhäuser heute aber auch anders gebaut werden … . Einzig und allein der geringe Preis für das Bauen mit Beton macht diesen Baustoff immer noch zum Spitzenreiter auf der Beliebtheitsskala bei Bauunternehmern!

Ein Konzept des Hausbaus, bei dem nicht der Preis der Baumaterialien, sondern der spätere Nutz- oder Wohnwert des Gebäudes im Vordergrund steht, ist bedauerlicherweise bislang noch nicht in Mode gekommen … . So kommt es denn auch, dass im Sommer die Klimaanlagen in den Hochhäusern der Städte zu den gewaltigsten ‘Stromfressern’ überhaupt zählen!

Einerseits wird zwar bei den Glühlampen etwas Strom eingespart, dennoch andererseits baut man Gebäude, die ohne gigantische Klimaanlagen im Sommer unbenutzbar wären, da sie sonst backofengleich Hitzetote en Masse ‘produzieren’ täten! – Ist das noch logisch?

Wer nicht in einem der ‘Wolkenkratzer’ wohnen oder arbeiten muss, der hat es gut! Auf dem Lande beispielsweise bietet sich zumeist nicht nur eine höhere Bauqualität dar, sondern man kann dort ebenso unter Bäumen Schatten suchen, was aufgrund chronischen Baummangels in der Großstadt nicht immer möglich wäre … . Lohnt es sich deswegen, eher in eine ländliche Gegend zu ziehen, als in der Stadt zu leben?

Nun, die meisten Menschen verschlägt es wohl am ehesten an den Rand der größeren Städte, denn dort haben sie es nicht zu weit in die Stadt, wo sie Besorgungen machen können, und selbst Kuhweiden nebst ländlicher Idylle sind in der Nähe zu finden! Die kleinen Städte in unmittelbarer Nähe von Großstädten sind es also, die zum Wohnen wohl am attraktivsten sind.

Inmitten der großen Stadt finden sich blitzende Bordelle, blinkende Kinos und aufregende Nachtlokale: alles, was das Herz begehrt, oder? – Nun, frische Luft, weite Landschaften, gute Spazierwege, damit kann eine Großstadt dennoch nicht aufwarten! Es stellt sich also die bedeutsame Frage nach den Prioritäten.

Letztendlich muss jeder selber entscheiden, was wichtiger ist: entweder ländliche Ruhe oder städtisches Getummel!