Der sogenannte goldene Oktober erstrahlt in voller Pracht, wenn die meisten Blätter schon ihr saftiges Grün verloren haben, der Himmel klar ist und die Sonne romantisch durch das gelbliche Herbstlaub hindurchscheint!

Draußen ist es nicht mehr warm, doch eisig würde man es ebensowenig nennen, es ist eben die Ankündigung, dass das Jahr sich bald dem Ende entgegenneigt, aber warum verfärben sich eigentlich die Blätter im Herbst?

Der in den meisten Blättern vorhandene grüne Farbstoff wandelt sich gen Herbst langsam um in andere Abbauprodukte, während der jeweilige Baum den Abwurf seiner Blätter vorbereitet! Nachdem die alten Blätter abgestorben sind, fallen sie schließlich herab auf den Boden.

Millionen von Blättern verschiedenster Baumarten tummeln sich daher traditionellerweise im Herbst auf den Gehwegen und Straßen: einfach ein toller Anblick! Na ja, zumindest, bis das Blattwerk weggeräumt wird, besteht diese traumhafte Herbststimmung dann.

Nicht nur in Deutschland, sondern auch im Ausland gibt es solch farbenfrohe Blätter zu sehen: Ein besonders beliebtes Ereignis ist zum Beispiel der Indian Summer in Amerika! Überall auf der Welt, wo es Laubbäume gibt, da kommt bestimmt auf die eine oder andere Weise ein bezauberndes Herbstgefühl auf, nur was nützt der Herbst, wenn man sich schlichtweg nicht die Zeit nimmt, an der frischen Luft genügend spazieren zu gehen?

Gerade an schönen Sonnentagen lohnt es sich dabei besonders, den Herbst von seiner besten Seite zu genießen! Hier kommt es sicherlich weniger auf stundenlanges Marathontraining denn auf die Regelmäßigkeit des Gehens an. Die frische, klare Herbstluft durchströmt den Körper, die zarten Sonnenstrahlen wärmen zwar nicht mehr wirklich, dennoch spenden sie der Stimmung Frohsinn, so ist es quasi eine Art natürliche Lichttherapie!

Selbst das Laufen auf nassem Laub muss bei richtigem Schuhwerk nicht unbedingt zum Ausrutschen führen. Es gibt also gar keinen Grund, bei strahlendem Wetter im Herbst einfach drinnen zu bleiben!