Die ersten Fernsehgeräte waren noch in schwarzweiß, und ihre Bildfläche war eher klein. Es gab damals auch kaum Fernsehsendungen, weshalb Fernsehgeräte kaum gekauft wurden. In geringer Stückzahl hergestellt, waren sie dann auch dementsprechend teuer wie ein Unikat!

Vor dem Zweiten Weltkrieg führte das Fernsehen also ein Schattendasein. Nach dem Krieg kam dann langsam immer mehr der Fernseher in Mode, und so wurde der gute alte Schwarzweißfernseher zum Konkurrenten des Radios! Die Bildschirme wurden mit der Zeit auch immer größer.

In Deutschland begann das Farbfernsehen dann gut ein Jahrzehnt später als in Amerika, da technische Entwicklungen nunmal ihre Zeit brauchen, um über den Großen Teich zu wandern … . Ende der 1960er Jahre konnte man endlich auch hierzulande farbige Bilder am Fernseher bewundern!

Heutzutage ist das Farbfernsehen völlig normal. Statt Röhrenbildschirmen wie seit jeher, werden jetzt aber nur noch Flachbildschirme gebaut, und anstelle der analogen Fernsehtechnik gibt es derweil nur noch digitale Signaltechnik. Die Fernseher haben im Laufe der letzten Jahrzehnte ständig an Bildschirmdiagonale zugelegt, und so haben wir mittlerweile schon circa 100cm Bildschirmdiagonale bei modernen Fernsehern!

In Zukunft wird sich, so wie es den Anschein hat, noch Vieles weiter verändern, sodass der Fernseher der Zukunft wohl neben Internetzugang ebenfalls weitere Überraschungen für uns bereithalten dürfte … !