Herbert Grönemeyer hatte schon 1984 in seinem Lied ‘Männer’ beschrieben, dass Männer ständig unter Strom stehen. Doch was passiert, wenn wirklich einmal die Elektrik im Haus defekt ist? – Dann genügt ein Griff an die Lampe, und der Mensch steht wirklich unter Strom!

Glücklicherweise gibt es ja heute Sicherungskästen, durch die der größte Schaden, sprich, das totale verbrennen bei lebendigem Leibe durch Strom, unmöglich wird! Jedoch, es bleibt immer noch die Gefahr eines Herzstillstands bei einem starken Schlag. Doch wie kommt es, dass ein Stromschlag so gefährlich ist?

Der menschliche Körper besitzt vielfältige Körperfunktionen. Für viele dieser Funktionen ist es unerlässlich, dass im Körper schwache elektrische Ströme gezielt vom Körper selbst erzeugt werden und geleitet werden. Wenn nun von außen her Strom in den Körper gelangt, werden die natürlichen Prozesse im Körper, welche auf gezielte körpereigene Ströme angewiesen sind, gestört!

Wie man also schon von vielen Seiten gehört haben mag, ist offensichtlich eine natürliche Ordnung und Balance im Körper lebensnotwendig, was sich ebenfalls am Beispiel von elektrischem Strom zeigt. Körper und Geist brauchen Ruhe und Ordnung im richtigen Maß, dann ist der Mensch gesund!

Wenn man irgendwo mit Elektrizität zu tun hat, braucht man nicht gleich in Panik zu geraten, doch lohnt sich ein Gespräch mit einem Fachmann bestimmt, denn ein Stromschlag ist nicht in jedem Fall lebensbedrohlich, aber immer sehr unangenehm!