Archive for Juli, 2012

Schuhe fürs Haus

Kaum ist man ins neue Haus eingezogen, da wird plötzlich klar: Irgend etwas fehlt! Den ganzen Tag über stand man in Halbschuhen herum, lief hierhin, rannte dorthin, schleppte Sachen von einem Ort an den anderen … . Jetzt soll der Tag wohlverdient zu Ende gehen, doch wo sind nur die Hausschuhe geblieben? – Ach, die sind wohl noch im alten Haus!

Nicht immer muss der augenblickliche Verlust der Hausschuhe als ausschließlicher Grund gelten, warum nach langer Zeit endlich einmal wieder neue Schuhe hermüssen! Manche Leute tragen ihre Schuhe gewiss mit Vorliebe ja auch womöglich solange, bis sie sprichwörtlich auseinanderfallen. Dabei kann bereits die einfache Erkenntnis, dass die alten Schuhe unter Umständen schon ein wenig ausgetreten sein könnten, darüber entscheiden, eventuell den Kauf eines neuen Paares Hausschuhe zu erwägen!

Die Hausschuhe gehören ins Haus. Wer sich keine freilaufenden Haustiere hält, der braucht sich hierbei noch nicht einmal um vollgekotete Schuhe Sorgen zu machen! Dennoch wird früher oder später jeder Mensch sich von Zeit zu Zeit neue Schuhe kaufen wollen, eben auch Hausschuhe, aber was für welche sollen es dann nur sein? Fällt die Wahl vielleicht auf ein gänzlich geschlossenes Modell, welches den Namen Hausschuh ja wirklich zu Recht trägt, oder sollen es lieber Pantoffeln sein, die halbgeschlossen daherkommen? Für die ganz luftbedürftigen Füße wird es jedoch nur einen einzigen Favoriten geben: die vollkommen offenen Latschen!

Zu den beliebtesten Marken für Hausschuhe zählen ohne Frage sowohl Birkenstock als auch Romika. Zahllose Varianten und Nachahmerprodukte existieren wohl bei den beliebtesten Schuhmodellen garantiert! Nicht jeder kann und will an sich dauernd mit Schuhen herumlaufen, die leicht von den Füßen fallen könnten, andere Leute bekommen hingegen nahezu Platzangst an den Füßen, sobald ein Schuh den ganzen Fuß fest umschließt … . Für jeden Menschen gibt es also nur individuell den richtigen Schuh: Es gibt keinen pauschal idealen Schuh für jedermann!

Außerdem behagt Einigen das Material Leder oder Wolle auf der Haut nicht so ganz, weshalb in jenen Fällen insbesondere Schuhe wie zum Beispiel diejenigen von der Marke Crocs auch eher bevorzugt werden können! Was wäre ein Fuß bloß, wenn er sich nicht wohlfühlte? – Jeder muss versuchen, es seinen Füßen so angenehm wie möglich zu machen, vor allem auch zu Hause, damit man sich richtig wohlfühlen kann!

Pflaster ist zum Rollen da!

Auf dem Lande findet man Gras, Erde und Kuhdung zuhauf. In der Stadt sieht das im Gegensatz dazu schon ganz anders aus: Stein, Glas und Hundehäufchen prägen das Stadtbild schließlich eher! Wenn es sich nur ums Spazierengehen alleine drehen würde, so wäre wohl das harte städtische Pflaster weniger gut dafür geeignet. Doch wozu eignet sich ein fester Untergrund denn besonders gut? – Richtig, zum darauf Rollen ist er wie gemacht!

Nicht nur Fahrräder mögen glatten Untergrund besonders gerne, nein, alle Arten von runden Gegenständen, die man geläufig als Rollen, Räder oder Reifen bezeichnet, flitzen nur so davon, sobald sie einen ebenen Steinuntergrund spüren! Inlineskates haben, wie alle anderen Rollschuhe auch, die Eigenschaft, auf Stadtfußböden, seien es nun Asphalt oder Pflastersteine, besonders gut zu rollen. Sollte das nicht in der Tat dazu einladen, gerade bei gutem Wetter einmal mehr ins Freie zu gehen, selbst wenn man leider in einer Stadt voller Steinflächen lebt?

Das Langweiligste an einer Großstadt sind bestimmt all die Betonfassaden und der graue Look, überall mangelt es beträchtlich an Bäumen und Pflanzen … . Aber stimmt das wirklich? Klar sind in vielen größeren Städten Grünflächen eher Mangelware! Kann man jedoch der harten Monotonie rein gar nichts Gutes abgewinnen? – Wer beispielweise mit Rollschuhen, Skateboard, Fahrrad oder anderen sportlichen, rollenden Fortbewegungsmitteln die Straßen seiner Stadt erkundet, der wird bestimmt überrascht sein, wie angenehm sich das Pflaster under den eigenen Sohlen anzufühlen anschickt!

Als sehr beliebtes Sportgerät hat sich mittlerweile die Rollschuhart Inlineskates durchgesetzt! Aus einer Vielzahl an Modellen stechen praktisch nur wenige Exemplare besonders hervor, zum Beispiel durch ihre gute Verfügbarkeit auch in Übergrößen. So gibt es derzeit gewöhnliche Inlineskates sogar bis hin zu Schuhgröße 52 von Rollerblade, bei Roces ist immerhin noch gut Größe 51 drin! Was macht hingegen derjenige Inlineskater, der am liebsten noch ein bisschen mehr an Sportlichkeit, und vor allem an Geschwindigkeit, aus seinen Stiefeln herauskitzeln möchte?

Speedskates sind eine Variante von Inlineskates, welche es dem Läufer ermöglichen, von normalen Rollschuhen ansonsten unerreichbare Geschwindigkeiten an den Tag zu legen. Wenngleich sich fast jeder Hersteller gewöhnlicher Inliner darum bemühen mag, zumindest ein Paar recht ordentliche Speedskates in sein Programm aufzunehmen, so steht dennoch die Firma Bont unbestritten an der Vorderfront kundenorientierter Speedskates! Maßangefertigte Speedskates kosten hierbei so viel wie ein Paar Maßschuhe ansonsten auch. Natürlich werden von Bont bis Schuhgröße 51 standardmäßig ebenso günstigere Fertigschuhe angeboten! Ansonsten gibt es zudem noch bis Schuhgröße 50 von Powerslide einen deutschen Speedskate zu kaufen.

Egal, ob man sich nun für das Rollschuhfahren an sich interessiert oder eher nicht, es ist auf jeden Fall immer eine äußerst gesunde Art der Körperertüchtigung, vorausgesetzt natürlich, man lässt sich eben nicht gerade an der Hauptstraße mit Abgasen vollmiefen! Wäre das nicht die Chance überhaupt, die eigenen Beine endlich vom etwaigen nächtlichen Kribbeln zu befreien, und zwar durch quasi Bewegungstherapie?

Nahrung für die Nerven

Die Ernährung ist eines der wichtigsten Dinge, die es gilt, zu beachten, wenn es um den Körper geht! Sport, frische Luft und ein ausgeglichener Lebensstil insgesamt tragen natürlich ebenso zum Wohlbefinden bei.

Manchmal hat man einfach das Bedürfnis, etwas Leichtes zu genießen, während zu anderen Zeiten eher der Appetit auf deftig steht! Was möchte man aber essen, wenn beispielsweise eine Augabe ansteht, die besondere Konzentration erfordert?

Als Nervennahrung werden im Allgemeinen Trockenfrüchte sowie Nüsse, aber auch bisweilen Schokolade bezeichnet! Da bietet es sich entweder an, gleich konsequent zu Studentenfutter zu greifen, in dem ja bekannlich sowohl Rosinen als auch Nüsse enthalten sind, oder eben man isst Schokolade … .

Die Schokolade an sich hat nur leider nicht ausschließlich auf die Zähne, sondern ebenfalls auf die Verdauung als solche nicht immer den besten Einfluss! Ist Schokolade als Nervennahrung daher grundsätzlich nicht zu empfehlen?

Tatsächlich hängt es vornehmlich von der Schokolade mit ihren Inhaltsstoffen ab, inwieweit es dem Körper wohl eher nützt oder schadet, sie zu essen. Andererseits wäre das kiloweise Essen von jeglicher Schokolade augenkundlich pure Fehlernährung!

Aus der Vielzahl an Schokoladensorten im Handel sind bestimmt einige Sorten eher zu empfehlen als andere. So gibt es, zum Beispiel, Sorten mit Rosinen und Haselnüssen, Rosinen und Cashewnüssen, mit Mandeln, Macadamianüssen und noch viele weitere Varianten von Schokolade, die etwas mehr Inhalt haben als eben nur die pure Schokolade! Die Nervennahrung dürfte hier also quasi gebündelt vorliegen. Wenn man sich dann später am Tag einmal nicht mehr so konzentrieren muss, was isst man dann jedoch?

Sobald die Nerven für den Augenblick nicht mehr nach spezieller Nervennahrung verlangen, eignet sich frisches Obst vorzüglich, um das strapazierte Nervenkostüm wieder auf Vordermann zu bringen! Wie wäre es denn mit einem leckeren Obstsalat? Selbst am späten Abend, wenn bei vielen Leuten der Magen schon arg am Einschlafen ist, passt oftmals noch ein winziges bisschen frischen Obstes hinein!

Schläft man nicht mit zu leerem Magen genauso wenig gut wie mit zu vollem Magen? – Daher muss in der Tat jeder selber entscheiden, wieviel am späten Abend wirklich noch in den eigenen Magen hinein soll!

Herr von Siegbert ist Hoteltester. Präziser gesagt, soll er sowohl die Qualität der Betten als auch den Zimmerservice an sich genauer unter die Lupe nehmen! Alle anderen Dinge des Hotelalltags prüfen andere Kollegen an seiner statt … . Er erzählt: “Ich habe ja schon viele Hotels getestet, doch die Höhe war echt ein Hotel in einem ostasiatischen Land, wo mich einen Moment lang glatt die Fassungslosigkeit gepackt hat!”. Wovon redet er denn hier?

Ohne lange Luft zu schnappen, redet er flugs weiter: “Dort angekommen, war zuerst alles top in Ordnung. Am zweiten Tag kam ich dann vom Abendessen hoch und zog mich aus. Es war leicht abgedunkelt in meinem Zimmer, was ich zunächst durchaus als angemehm empfand. Ich ging unter die Dusche, trocknete mich ab und ging schnell zu Bett! Meistens schlafe ich komplett nackt, so war es auch in jener Nacht. Ich fing schon an, einzunickern, und es kam mir so vor, als träumte ich, denn gerade, als sich meine abendlichen Vorstellungen ins Erotische begaben, hätte ich schwören können, da sei jemand bei mir unten zugange!”. Diese Geschichte hört sich irgendwie mysteriös an! Was passierte wohl danach?

“Ich fühlte immer mehr, wie der scheinbare Traum sich realer und realer anfühlte! Auf einmal wachte ich auf. Ich hatte noch nie so dermaßen lustvoll geträumt! Nur als reine Vorsichtsmaßnahme hob ich die Bettdecke an, doch da war in der Tat jemand bei mir … . Eine bildhübsche Frau verrichtete gerade ihre na ja, sagen wir einmal Arbeit! Natürlich war ich gleichermaßen überrumpelt wie glücklich, dennoch war es mir peinlich, wer war schließlich diese Frau? Ich sprach sie auf Englisch an, und sie verwies mich auf den Hotelmanager, der sie engagiert hätte, mich quasi zu beglücken! Woher wusste dieser Kerl eigentlich, dass ich hier der Tester bin? Jedenfalls wurde ich rot, weil es mir unsagbar peinlich war, mit einer professionell horizontalen Dame im Bett zu liegen!” meint er. Das ist echt ein Skandal! Warum legt der Manager eines luxoriösen Hotels dem an sich geheimen Hoteltester so eine Rotlichtdame ins Bett?

Er fährt fort: “Die junge Frau hätte beinahe meine Tochter sein können! Nur war ich bis dahin alleinstehend und hatte keine Kinder. Ich war gerade 30 Jahre alt, und sie erzählte mir von ihrem Leben. Sie war damals 16, doch schon seit 2 Jahren lebte sie nicht mehr zu Hause, weil ihre Mutter sich nämlich keine Zeit für sie nahm, und der Vater sie immer öfter schlug: Er war leider Alkoholiker! Es war nun fast so, als ob wir uns schon einmal vorher begegnet wären, so gut konnte ich mich in sie hineinversetzen! Viel gab es bei mir allerdings nicht zu reden: allein, kinderlos, immer unterwegs. Wir kuschelten uns stundenlang aneinander und es war, so seltsam es klingen mag, es war Liebe!”. Er hatte sich in eine Sechzehnjährige verliebt! Ob er auch wusste, wie kompliziert das womöglich noch werden könnte?

“In den folgenden Wochen war ich wohl mehr mit den Formalitäten beschäftigt, dieses liebe Mädchen aus jenem grässlichen Milieu herauszubekommen, als mit meiner eigentlichen Arbeit, das Zimmer und den Service des Hotels zu beurteilen! Letztendlich habe ich sie geheiratet und seitdem fahren meine Frau und ich gemeinsam unermüdlich von Hotel zu Hotel … . Hätte mir davor jemand gesagt, wie ich meine spätere Frau kennenlernen würde, ich wäre ärgerlich geworden und sogar errötet! Nun weiß ich aber, dass die Liebe etwas wahrhaft Wunderbares ist, das plötzlich im Leben einfach da sein kann, war ich darauf aber zu dieser Zeit vorbereitet gewesen? Ich glaube, nach 30 Jahren Ehe, und ein paar Jahre vor meinem wohlverdienten Ruhestand, kann ich nur voller Bewunderung meiner Frau danken, wie sie es geschafft hat, nicht nur mich all die Jahre über zu ertragen, sondern ebenso unseren vier Söhnen und drei Töchtern immer mit viel Liebe und Zuversicht die Tage hat im Fluge vergehen lassen! Ich glaube, unsere Enkelkinder sind wahrlich Kinder von glücklichen Eltern, würden sie mich und meine liebe Frau denn sonst so sehr anstrahlen, wann immer wir sie besuchen?” schließt er sein Statement ab. Das sieht ganz so aus, als hätte der liebe Gott hier zwei verwandte Seelen, auch über gesellschaftliche Grenzen hinweg, zusammengebracht! Was könnte es überhaupt Schöneres geben als ein glückliches Leben zusammen mit dem Menschen, den man liebt?